Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Migration in Europa - Deutschland & Europa Heft 60/2010

Das Heft nimmt die aktuelle Debatte um Integration und Migration in Deutschland auf, richtet den Blick gleichzeitig aber auf gesamteuropäische Entwicklungen. In länderspezifischen Beiträgen wird die Migrationspolitik in Großbritannien, Spanien, Italien und Polen vorgestellt und damit die Situation in EU-Mitgliedsstaaten beleuchtet. Für den Unterricht enthält das Themenheft umfangreiche Materialien wie Statistiken, Zeitungskommentare und Karikaturen. Ein Planspiel zur Migration in Europa ergänzt den didaktischen Teil.

Inhalt:

 

Vorwort des Herausgebers  

Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

 
I. DIE MIGRATIONSDEBATTE IN EUROPA

Migrations- und Integrationsprozesse als Herausforderung für Europa (Jürgen Kalb)

Migration aus und nach Europa - Ausblick und Konsequenzen (Rainer Münz)

Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Migration und ihre mediale Wahrnehmung (Dirk Wentzel)

Einwanderungspolitik in der EU - Kooperation und gemeinsame Gesetzgebung (Petra Bendel)

EU-Grenzschutzagentur Frontex: "Bad Guy" europäischer Flüchtlingspolitik? (Martin Große Hüttmann)

"Europa - eine Wertegemeinschaft?" Migrationsprozesse als Herausforderung (Jürgen Kalb)

 
II. INTEGRATIONSSTRATEGIEN IN DEN EU-MITGLIEDSLÄNDERN

Integrationsstrategien in Europa: Von der »alten« zur »neuen« Migration in Europa (Uwe Berndt)

Kurswechsel in Großbritannien? Migrationspolitik der Regierung Cameron
(Georg Weinmann)

Europas neue Einwanderungsländer - Migration in Spanien und Italien (Boris Kühn)

Emigration aus Polen - eine besondere Dynamik im letzten Jahrzehnt (Andrzej Kaluza / Manfred Mack)

 
III. PLANSPIEL ZUR MIGRATION IN EUROPA

"Mobil in Europa?" - ein Planspiel zur Migration im EU-Binnenmarkt (Holger-Michael Arndt / Markus W. Behne / Goce Peroski)


»DEUTSCHLAND & EUROPA« INTERN

"EU-Reflexionsgruppe Horizont 2020-30"

"Islam und muslimisches Leben" - eine Wanderausstellung der LpB

D&E Autorinnen und Autoren 


Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg




Zurück
 

Steckbrief Italien

 

Das Land in Daten sowie die Nationalhymne
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Flagge
Bedeutung und Ursprung
(Flaggenlexikon)

Italien
(Europäische Union)

Italien
(Auswärtiges Amt)

Italien
(Wikipedia)

 
 
 
 
 

Aktuelle Zahlen/Quoten

 

Ausländerquote:
8,5 %

Arbeitslosenquote:
10,3 %

Jugendarbeitslosenquote:
31,9 %

Armutsgefährdungsquote:
20,3 %

Frauenanteil in Führungspositionen:
28,2 %

Frauenanteil im nationalen Parlament:
36 %

Frauenanteil im EU-Parlament:
38,4 %

 
 
 
 
 

Italien-Quiz

 

Im Rahmen unseres Europa-Quiz gilt es Fragen über die Länder der Europäischen Union zu beantworten. Die Fragen beschäftigen sich mit grundlegenden Eckdaten zu den Ländern, mit den Hauptstädten, Wahrzeichen und Hymnen, mit der Geschichte des Landes, und fragen aktuelle Zahlen und Quoten in Bereichen wie Arbeit, Soziales, Frauen ab. Wer weiß Bescheid über die 28 Länder der EU? Hier die Fragen über Italien.

 
 
 
 
 

Bilder-Rätsel

 
Bilder-Rätsel Europa: Bild 13

Im Rahmen unseres "Bilder-Rätsel Europa" gilt es zu erraten, was genau auf dem jeweiligen Foto abgebildet ist. An welchem Ort befinden wir uns hier? Welches Gebäude, Bauwerk, Denkmal etc. ist zu sehen? Wann wurde es errichtet? Was gibt es Wissenswertes darüber zu berichten?

Hier das "Bild 13" mit den Fragen sowie das entsprechende Lösungsblatt mit weiterführenden Links zum Downloaden (auch geeignet für den Einsatz in Schulen).

 
 
 
 
 

Parlamentswahlen 2018

 

Am 4. März 2018 fanden in Italien Die Parlamentswahlen statt. Mehr dazu im Hintergrund aktuell der Bundeszentrale für politische Bildung.

 
 
 
 
 

Italien

 

Die Ausgabe Italien der Zeitschrift "Der Bürger im Staat" widmet sich den aktuellen Herausforderungen wie dem Wandel vom Auswanderungs- zum Einwanderungsland oder der ökonomischen Spaltung in Nord und Süd. Ausserdem wird die Bedeutung des umstrittenen Populisten Silvio Berlusconi thematisierti. Ein kritischer Blick richtet sich schließlich auf die italienische Gesellschaft in Bezug auf die Geschlechterrollen und das besonders durch die Medien geprägte Frauenbild.